Kreativität ist die Kraft, die das Individuum zur Entfaltung treibt. (C.G. Jung)

PUPPENSPIELTHERAPIE

Bei der Puppenspieltherapie handelt es sich um eine psychotherapeutisch-pädagogisch orientierte Therapieform, bei der Figuren oder Puppen als therapeutische Hilfsmittel verwendet werden.

Die Puppenspieltherapie wird vor allem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen angewendet. Die Kinder wählen die Figuren aus, die ihrem inneren Bedürfnis entsprechen und spielen mit ihnen eigene Geschichten und Handlungsabläufe. Dabei kommen elementare Gefühle wie Freude, Angst, Wut, Trauer und Hilflosigkeit zum Vorschein, die das Kind nicht mit Worten ausdrücken kann. Die spielerische Auseinandersetzung leitet einen psychischen Prozess ein, den der Puppenspieltherapeut aufmerksam beobachtet, begleitet und mit gezielten Interventionen unterstützt. Unter seiner Anleitung erhält der Patient die Möglichkeit, seine Konfliktsituationen zu verstehen und Lösungsmöglichkeiten zu finden und auszuprobieren.

Grundlage der Puppenspieltherapie sind die Prinzipien der Entwicklungspsychologie nach C. G. Jung. Während bei Jung die Konflikte verbal durchgespielt und analysiert werden, kommen bei der Puppenspieltherapie Figuren, Handpuppen und andere Requisiten als therapeutisches Medium zum Einsatz. Der therapeutische Prozess kann durch andere spielerische, kreative Tätigkeiten wie Geschichten erzählen, Malen oder Zeichnen ergänzt werden.
 

 
 
 
 

Praxis für

tiefenpsychologisch basierte Kunsttherapie, Gestaltungs- & Maltherapie,

Integrationskinesiologie,

Meditation, Raumklärungen

Sozialpädagogische Beratung

Von Krankenkassen anerkannt .
Sprachen: DE, IT, FR, ENGL

All-Eins, Praxis für Kunsttherapie
Mariella Nuzzo

Vogesenstrasse 53a, 4056 Basel

mariella.nuzzo@all-eins.net

www.all-eins.net Tel. 076 435 03 52